Ausgabe 5/2017 – Emotionen verstehen

Emotionen spielen bei Veränderungen eine entscheidende Rolle. Dabei erscheinen sie häufig abstrakt und bleiben daher unbeachtet. Ein Erklärungsversuch von Angst und Vertrauen im Change Management.

In dieser Ausgabe steht die emotionale Dimension bei Veränderungsprozessen im Vordergrund. Mit Angst und Vertrauen werden zwei der wichtigsten menschlichen Gefühle in Zeiten des Wandels genauer beleuchtet. Die „soft side of change“ wird auch in zwei Veränderungsstories deutlich. Die Etablierung einer Innovationskultur beschreibt Mareike Buckmann am Beispiel der Telekommunikationsbranche. Bei Vodafone zeigt sich, dass 80 Prozent Umsetzung besser als 100 Prozent Perfektion im fernen Übermorgen und noch viel besser als ein Innovationsstau infolge fehlender Veränderungsfähigkeit sind. Zu grundlegenden Umbrüchen in einem Familienunternehmen erhalten wir Insights von Johannes Pieroth.

Außerdem zeigen wir wesentliche psychologische Erkenntnisse des Nobelpreisträgers Daniel Kahneman in Bezug auf das Change Management, zeigen, wie man den Erfolg von Change-Maßnahmen messen kann und was es mit „Serendipity“ überhaupt auf sich hat. Marcus Veit und Reinhard Sprenger debattieren über die (de)motivierende Funktion von Geld und Melanie Kreis, Vorstand Personal und Finanzen bei DHL Group, lässt uns an ihren Erfahrungen bei Veränderungsprozessen teilhaben.

Für einen umfassenden Einblick in die Themen, werfen Sie einfach einen Blick in unsere Leseprobe.

Richtig kommunizieren - Ausgabe 5/2017

Corporate Culture


Serendipity: Innovation durch Zufall

Prof. Dr. Sascha Friesike

Serendipity beschreibt die zufällige Entdeckung von etwas, das ursprünglich gar nicht gesucht wurde. Wenn man das Konzept versteht, kann man dem Zufall jedoch auf die Sprünge helfen und Praxisempfehlungen daraus ableiten.

Vodafone: Veränderungsfähigkeit statt Change-Projekte

Mareike Buckmann

In Zeiten der Digitalisierung müssen Unternehmen ihre Geschäftsmodelle fortlaufend selbst überdenken – Veränderung wird zunehmend zum Dauerzustand. Über die Relevanz der Veränderungsfähigkeit beim Transformationsprozess von Vodafone.

Change-Kommunikation: Die Wahl der Location

Prof. Dr. Thomas Apitzsch / Lutz Vespermann

Die Kommunikation von Veränderungsmaßnahmen beschränkt sich häufig nicht auf das Gesagte – auch der Ort ist ein wichtiges kommunikatives Medium. Was Unternehmen bei der Auswahl von externen Locations beachten sollten.

Leadership


Kontraste: Geld wirkt (nicht)

Marcus Veit / Dr. Reinhard K. Sprenger

Lassen sich Mitarbeiter in Organisationen durch mehr Geld nachhaltig zu mehr Leistung motivieren, oder haben Anreize dieser Art keinen langfristig positiven Effekt? Marcus Veit und Dr. Reinhard K. Sprenger mit ihren ganz unterschiedlichen Einschätzungen zu dieser Frage. …mehr lesen »

Kündigungen im Verlauf von Veränderungsprozessen

Dr. Manuela Richter

Ungeliebt aber manchmal unvermeidbar: Kündigungen bei Veränderungsprozessen. Dabei ist die Art und Weise, wie diese ablaufen, entscheidend für die Akzeptanz der Veränderung. Was bei Kündigungsgesprächen beachtet werden sollte.

Insights


Fallstudie: Die erste Umsatzmilliarde

Arne Kaufmann / Dominik Wöhr

Der Firmenchef hat aus persönlichen Motiven ein sehr optimistisches Ziel ausgerufen. Was kann der Projetleiter veranlassen, damit das Projekt nicht an unrealistischen Zielsetzungen
scheitert? Zwei Change-Professionals mit ihrer Einschätzung zu diesem Fall.

Aus Erfahrung

Melanie Kreis

Melanie Kreis, Vorstand Finanzen und Personal bei Deutsche Post DHL Group, stellt sich fünf Fragen zu ihren Erfahrungen beim Thema Change Management. Ihr Tipp an Verantwortliche: mutig, offen und ehrlich sein!

Governance zur Krisenbewältigung im Familienunternehmen

Dr. Johannes Pieroth

In Familienunternehmen gilt es, die Interessen des Unternehmens, der Unternehmerfamilie und der einzelnen Familienmitglieder in Balance zu halten. Das Beispiel der WIV Wein International AG zeigt, wie das auch in Krisensituationen gelingen kann.

Emotionen


Emotionen verstehen

Emotionen spielen im Change Management eine entscheidende Rolle. Ihnen souverän begegnen kann nur, wer Emotionen versteht und einordnen kann. Zwei Experten-Interviews werfen Licht auf Angst und Vertrauen.

Prof. Dr. Borwin Bondelow

Angst vor Veränderungen: Wenn Sorgen lähmen
Angst gehört zu den wichtigsten Emotionen bei Veränderungen. Doch woher kommt die berühmte Angst vor Veränderungen überhaupt? Und wie können Verantwortliche ihr begegnen, damit die
Transformation nicht stecken bleibt? Ein Interview mit dem Angstexperten Prof. Dr. Borwin Bondelow.

Prof. Dr. Antoinette Weibel

Vertrauen bei Veränderungen: Weniger Kontrolle ist möglich
Vertrauen ist eine wichtige Währung bei Veränderungsprozessen. Wie Vertrauen entsteht, wie Unternehmen Misstrauen abbauen können und welche Rolle Kontrolle spielt, erklärt Vertrauensforscherin Prof. Dr. Antoinette Weibel im Interview.

Toolkit


Science for Work

Martin Claßen

Evidenzbasierte Forschung für die Praxis: Arbeiten aus der Wissenschaft werden unter die Lupe genommen und mit Blick auf die Unternehmenspraxis vorgestellt. Hier: Die Verhaltensforschung von Daniel Kahneman.

Change-Monitoring Teil 1

Dr. Jan Neumann / Prof. Dr. Susanne Rank

„Was bringt das überhaupt?“ – dieser Frage kann sich auch Change Management nicht entziehen. Beim Change Monitoring geht es darum, den Umsetzungserfolg von Veränderungsprojekten und Instrumenten zu bewerten. Im ersten Teil der dreiteiligen Serie geht es um Ziele und Nutzen, Hürden und Probleme.

Rollenverständnis: Lenkungsausschuss

Martin Claßen

Der Lenkungsausschuss oftmals das bedeutendste Entscheidungsgremium bei Veränderungsprojekten. Was dieses Gremium ausmacht, was seine Aufgaben sind und was von ihm erwartet werden kann.

Leseprobe


Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
Scroll Up