Ausgabe 1/2018 – Lösungsansätze: altbewährt oder innovativ?

Was gestern funktionierte, muss heute nicht mehr gelten. Warum altbekannte Probleme zeitgemäße Lösungsansätze erfordern.

Auch im Change Management gibt es sie, die klassischen Fragestellungen. Doch auch wenn die Fragen heute noch dieselben sind, wie etwa vor 20 Jahren, so haben sich die Antworten darauf im Laufe der Zeit verändert. Besonders eindeutig wird das etwa beim Blick auf die Frage, wie man den Nachwuchs anspornt. So argumentiert Personalexperte Prof. Christian Scholz, dass man bei der in den Arbeitsmarkt eintretenden Generation Z nicht mehr mit maximaler Agilität und Flexibilität punkten kann. Zu der Frage, wie man seine Organisation aufstellt, plädiert Managementberater Prof. Wolfgang Saaman dafür, die Matrixorganisation endgültig ad acta zu legen und stattdessen heute fluide Modelle einzusetzen. Und auf die Frage, wie Kosten gesenkt werden können, warnt Studienautor Jens Ekopf vor einmaligen Kostensenkungsprojekten und empfiehlt stattdessen die Integration inkrementeller Programme in den Arbeitsalltag.

Auch außerhalb dieses Schwerpunkts erhalten Sie spannende Einblicke. Etwa wie Innogy mit dem LRN Lab Führungskräften die Angst vor der Digitalisierung nimmt, wie Unitymedia den Kulturwandel vollzogen hat, wie die Lufthansa mit dem Tandemkonzept Führungskräfte und Nachwuchs auf Augenhöhe vernetzt und vieles mehr. Am besten lesen Sie gleich mal rein – hier geht’s zur
Leseprobe.

Richtig mischen - Ausgabe 1/2018

Corporate Culture


Generation Z: Change, Agilität, Dynamik – ja, aber anders!

Prof. Dr. Christian Scholz

Unternehmen streben zunehmend nach mehr Agilität und höherer Flexibilisierung. Doch die gerade in die Arbeitswelt eintretende Generation Z kennt in Sachen Flexibilität auch klare Grenzen. Worauf Unternehmen besonders achten sollten.

Die Anti-Matrix-Organisation

Prof. Dr. Wolfgang Saaman

Die Matrixorganisation ist immer noch weit verbreitet, obwohl sie die gegenwärtigen Anforderungen häufi g nicht mehr erfüllt. Warum fl uiden Organisationen die Zukunft gehört und wie der Weg dorthin gelingt.

New Work


Innogy: Digital Awareness im Labor

Andrea Kahlenberg

Die Digitalisierung stellt Unternehmen und ganze Branchen auf den Kopf. Doch nicht alle Führungskräfte haben verstanden, was das konkret für sie bedeutet. Wie die RWE-Tochter Innogy bei ihren Mitarbeitern ein Bewusstsein für Digitalisierung schafft.

Digitale Innovation bei der Lufthansa: das Tandemkonzept

Julia Wagner, Dr. Jan-Wilhelm Breithaupt, Susanne Berthold-Neumann

Die Lufthansa bringt Trainees und hochrangige Manager in einem Tandem zusammen. Vierzehn dieser Tandempaare waren unlängst im Silicon Valley. Eines von ihnen und die Programmverantwortlichen berichten über das Konzept und die Erfahrungen.

Leadership


Fallstudie: Überzeugungstäter

Dr. Wolfhart Pentz, Prof. Dr. Arnd Gottschalk

Der Topmanager ist ein Karrierist und überrumpelt eine Mitarbeiterin mit der Übertragung der Projektverantwortung. Wie soll diese reagieren? Zwei Change-Professionals und ihre Einschätzung zu diesem Fall.

Leadership for Change: Ambidextre Führung

Prof. Dr. Jürgen Weibler

Theoretische Leadership-Konzepte für die Praxis: Im dritten Teil dieser Serie geht es um das Konzept der ambidextren Führung, laut dem Führungskräfte ihre Ressourcen sowohl für das Bestandsgeschäft als auch für das Erkunden neuer Ertragsquellen nutzen sollen.

Insights


Unitymedia: Führungsinstrumente im Veränderungsprozess

Karl-Heinz Reitz, Dr. Christine Wässle

Nach einer Neudefi nition der Unternehmenswerte und -vision setzte Unitymedia verschiedene Führungsinstrumente ein. Warum Interventionen wie Wertearbeit und kontextuelle Führungsmodelle dabei dauerhaft erfolgreich waren.

Aus Erfahrung

Dr. Frank Heinricht

Dr. Frank Heinricht, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Schott AG, stellt sich fünf Fragen zu seinen Erfahrungen im Change Management. Sein Tipp an Verantwortliche: nicht zu viel auf einmal wollen.

Kontraste: Konzerne sind erstarrte Kolosse

Anne M. Schüller, Lysander Weiß

Sind Konzerne zu behäbig, um sich in Zeiten allseits geforderter Agilität behaupten zu können? Oder haben sie gegenüber Start-ups sogar entscheidende Vorteile? Zwei Experten und ihre ganz unterschiedlichen Ansichten zu dieser Frage.

Toolkit


Microlearning: Schritt für Schritt den Change leben

Dr. Arnd Halbach

Microlearning ist eine agile Methode des Lern- und Wissenmanagements, das heute zu einem Erfolgsfaktor bei Veränderungsprozessen geworden ist. Wie die Methode funktioniert und was ihre Anwendungsfelder sind.

Rollenverständnis: Externer Change-Berater

Matthias Schablitzki

Bei Change-Prozessen werden häufi g Berater von außen hinzugezogen. Was externe Change- Berater ausmacht, was von ihnen erwartet werden kann und worüber ein guter Berater verfügen sollte.

Erfolgsfaktoren bei Kostensenkungsprojekten

Jens Ekopf

Unbeliebt aber manchmal unvermeidbar: Kostensenkungsprogramme. Auf Basis einer aktuellen Studie spricht Jens Ekopf im Interview über Motive und Erfolgsfaktoren.

Skills


Relative Deprivation: Futterneid in Organisationen

Martin Claßen

Sich gegenüber anderen Mitarbeiter benachteiligt zu fühlen, beschreiben Soziologen mit dem Begriff der relativen Deprivation. Was es damit auf sich hat und welche Ansatzpunkte zur Lösung es gibt.

Science for Work

Prof. Dr. Stephan Kaiser

Wissenschaftliche Arbeiten werden unter die Lupe genommen und mit Blick auf die Unternehmenspraxis vorgestellt. In dieser Ausgabe: welche Eigenschaften und welche Teamzusammensetzung des Topmanagements die Transformation erleichtern.

Leseprobe


Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone
Scroll Up